Startseite | Sonstiges | Interne Verlinkung – Vermeidung von Content-Kannibalismus durch Duplicate-Content
Fotolia © John Smith
Fotolia © John Smith

Interne Verlinkung – Vermeidung von Content-Kannibalismus durch Duplicate-Content

In jedem Unternehmen stellt sich die Frage, welche Vorgänge und Prozesse standardisiert werden können und an welchen Punkten ein differenziertes Vorgehen zu empfehlen ist. Letzteres ist etwa für Content-Marketing angebracht. Die Aufbereitung von einzigartigen Inhalten mit Mehrwert ist nach wie vor ein großer SEO-Trend, der Betreiber von Shopware Onlineshops auch in Zukunft noch viel beschäftigen wird. Auf eine umfassende Standardisierung sollte hierbei aber verzichtet werden, birgt diese doch Risiken für die Relevanz von Informationen und sorgt unter Umständen dafür, dass mehrere eigene Seiten miteinander konkurrieren. Dies führt zu Kannibalisierungseffekten durch Duplicate-Content. Um diesen zumindest teilweise entgegen zu wirken, erweist sich eine gute interne Verlinkung als hilfreich.

Duplicate Content – was macht es so schädlich?

Neuer Content
Fotolia © moomsabuy

Von Duplicate Content spricht man, wenn sich sehr ähnliche oder gleiche Inhalte und Textauszüge über verschiedene URLs aufrufen lassen. Diese können sich entweder innerhalb einer Domain befinden oder auch auf unterschiedlichen Seiten erreichbar sein. Dies ist selbstverständlich zu vermeiden. Laut Google kommt es zwar bei doppelten Inhalten nicht immer sofort zu Abstrafungen –vor allem wenn diese mit manipulativen Methoden und Spam wie Keyword-Stuffing einhergehen, kann dies allerdings passieren. Und schädlich ist Duplicate Content dennoch. Wenn zu viele Ergebnisse im Netz sind, die die gleichen Inhalte aufweisen, kann deren eindeutige Relevanz von Suchmaschinen nicht mehr ermittelt werden. Positionsschwankungen und Absinken im Rating sind die Folge. Auch wenn keine Abstrafungen durch Google erfolgt – das volle Potential für das Ranking nutzen Sie auf jeden Fall mit einzigartigem Content.

Content-Kannibalismus im E-Commerce – wenn sich Keywords gegenseitig auffressen

Keyword
Fotolia © dizain

Relevanzprobleme bei Seiten entstehen insbesondere dann, wenn die Keyword-Optimierung eine standardmäßige Routine erreicht. Im E-Commerce kommt es gerade bei Produktbeschreibungen oder Kategorietexten dazu. Gleichen sich die Texte zu sehr und werden zu viele Inhalte auf homogene Schlüsselwörter hin optimiert, kann es dazu führen, dass sich diese gewissermaßen gegenseitig verschlingen und die einzelnen Seiten im Ranking abfallen. In der Hinsicht ist es ratsam, auf zu allgemeine Keywords zu verzichten. Ein Onlineshop, der Bad- und Sanitärartikel verkauft, ist für die Vermeidung von Duplicate-Content und Kannibalisierung gut damit beraten, nicht alle Kategorien nur auf eine Produktbezeichnungen oder dem allgemeinen Begriff „Badausstattung“ hin zu optimieren. Stellen Sie sich immer die Frage nach spezifischeren Begriffe und überlegen Sie genau, was die Zielgruppe sucht.

Gute interne Verlinkung stärkt die Relevanz von Content

Natürlich ist es nicht immer möglich, Beschreibungen für Produkte und Kategorien ganz zu individualisieren, insbesondere dann, wenn sich diese zu ähnlich sind. In dem Fall stehen Ihnen jedoch weitere Optionen offen. So können Sie etwa bestimmte Websitebereiche als „noindex“ klassifizieren oder übergeordnete Kategorieseiten erstellen. Um die Position in den SERPs zu stärken, bietet es sich zudem noch immer an, sich um strategischen und natürlichen Linkaufbau zu bemühen. Darüber hinaus ist die interne Verlinkung noch immer ein überaus wichtiger Faktor, um die Relevanz von Suchergebnissen zu steigern. Zudem trägt gut gesetzte interne Verlinkung zu einer guten Usability bei, die von Google sehr hoch geschätzt wird.

Worauf es bei einer guten internen Verlinkung ankommt

Link
Fotolia © photon_photo

Zunächst einmal sollten Sie darauf achten, Links in aussagekräftigen Ankertexten zu setzen. Wer auf „Waschtischunterschränke“ klickt, möchte diese auch vorfinden und nicht mit anderen Produkten konfrontiert werden. Überdies hinaus ist es ein entscheidender Aspekt für die Suchmaschinenoptimierung, Keywordaffine Begriffe als Linktext zu wählen und nicht allgemeine Floskeln wie „mehr erfahren“ oder „klicken Sie hier“ zu verwenden, die keinerlei Informationen zum Content enthalten.

Genauso soll es vermieden werden, dass Links mit identischen Ankertexten zu Bereichen mit anderen Inhalten führen. Stellen Sie sich vor, in einem Onlineshop gibt es an einer Stelle die Bezeichnung „Badideen“, die zu Möbelausstattung leitet, während der gleiche Begriff wo anders auf Accessoires und Deko verweist. Hier muss sich die Suchmaschine erst fragen, welche Seite zum Keyword ranken soll.

Weiterhin bedenken Sie, dass es nicht zielführend ist, wenn in einem Dokument mehrere Links zur selben Zielseite weiterleiten. Tauchen mehrere Links innerhalb einer Seite mit dem gleichen Ziel auf, behält nur der erste seine Kraft. Textlinks werden jedoch einer Verlinkung per Bild vorgezogen.

Selbstverständlich sollte auch auf das richtige Maß geachtet werden. Damit der Linkjuice nicht an zu viel Kraft verliert, lassen Sie nicht übermäßig viele Links von einer URL ausgehen.

Interne Verlinkung – immer noch wichtig für Content und SEO

SEO Website Traffic
Fotolia © Jakub Jirsák

Insgesamt betrachtet ist interne Verlinkung ein gutes Mittel, um bei Duplicate-Content Kannibalisierungseffekte auszugleichen und bestimmte Seiten zu stärken – wenngleich die beste Methode darin besteht, sich von vornherein Gedanken über die Inhalte zu machen und diese möglichst individuell zu gestalten.

Ansonsten ist interne Verlinkung ein effektives Instrument der Suchmaschinenoptimierung. Es steigert die Usability und trägt zu einer komfortablen Customer-Experience bei. Es lohnt also, sich intensiver mit dem Thema auseinander zu setzen und auf eine gute Linkstruktur in seinem Shopware Onlineshop zu achten.

 

 

Interne Verlinkung – Vermeidung von Content-Kannibalismus durch Duplicate-Content
  • Leserbewertung
  • bewertet 4.8 Sterne
    4.8 / 5 (5 )
  • Deine Bewertung


Über arboro GmbH

Die arboro GmbH ist ein mittelständisches E-Commerce und Online-Marketing Unternehmen aus der Nähe Heilbronn. Von hier aus betreuen wir zahlreiche regionale aber auch überregionale und internationale Kunden aus dem gesamten deutschsprachigen Raum. Unser Wissen ist die Basis unseres Erfolgs. Als professioneller Shopware Dienstleister mit Leidenschaft für E-Commerce, Usability und Online Marketing freuen wir uns unverzichtbare Beiträge zum Erfolg unserer Kunden beitragen zu können.

lesen Sie auch

Erfolg - Die Spitze des Eisberg

Erfolg – Die Spitze des Eisbergs [Infografik]

  Erfolg ist wie ein Eisberg, wir sehen immer nur die Spitze davon! Was alle …

e-commerce

Personalisierung im E-Commerce

Längst reicht es im E-Commerce nicht mehr aus, den Kunden nur auf die neuesten Angebote …