Startseite | Shopware | Shopware 6.4
Shopware Major Release 6.4

Shopware 6.4

Bereits seit geraumer Zeit als Release Candidate erhältlich, erklimmt Shopware 6 nun die nächste Stufe über. Bei der neuen Version Shopware 6.4 handelt es sich um nichts Geringeres als das größte Update der aktuellen Generation des Shopsystems. Aber was können Onlineshop-Betreiber künftig erwarten?

Alles für eine gute Usability

„Mehr Flexibilität. Weniger Komplexität. Eine Technologie.“ Shopware 6.4 führt in seinem Major Release dieses Motto konsequent weiter und begegnet mit zahlreichen neuen Features den Herausforderungen in einem zunehmend anspruchsvoller werdenden E-Commerce. Dabei steht bei allen Überlegungen der Mensch im Mittelpunkt, wie bereits Tools wie der Rule Builder und die Erlebniswelten als logische Erweiterung der Einkaufswelten zeigten. Das Ziel: die User Experience und das Backend Handling trotz dieser Komplexitäten immer einfacher zu gestalten. Daraus ergibt sich, dass sich ein Großteil der Neuerungen mit der Version 6.4 des Shopsystems damit beschäftigt, eine herausragende Usability zu ermöglichen. Und man kann bereits vorwegnehmen: das ist gelungen.

Wie Shopware 6.4 die Usability verbessert

Die Features zur Verbesserung der Usability eines Onlineshops erweisen sich als äußert vielfältig und kommen Onlinehändler sowie Kunden gleichermaßen zugute. An dieser Stelle werfen wir einen Blick auf die wichtigsten Features.

Benutzerdefinierter Suchindex und Merkliste

Ohne Frage: die Suchfunktion gehört zu den besten Helfern in jedem Onlineshop, ermöglicht sie es Kunden, möglichst schnell gewünschte Artikel zu finden. Aber von Zeit zu Zeit kommt es vor, dass sie doch einmal ein paar Artikel zu viel anzeigt. Der neue benutzerdefinierte Suchindex von Shopware 6.4 lässt sich deswegen deutlich exakter konfigurieren, wodurch auch die ausgegebenen Produkte präzisiert werden. Dies ist dadurch möglich, da Suchbegriffe mit UND- oder ODER-Verknüpfungen verbunden werden, wodurch bestimmt werden kann, ob eine Suche mehr oder weniger Treffer angeben soll. Wenn ein User einen für ihn passenden Artikel gefunden hat, sich aber noch nicht sicher ist, ob er ihn tatsächlich will, so kann er ihn – auch Produktvariante – bequem in die Merkliste setzen und später, wenn er in den Shop zurückkehrt, ganz schnell wieder aufrufen.

Shopware 6.4 Produkte

„Von-Preise“ für Varianten und währungsspezifische Preisrundungen

Zwischen mehreren Produktvarianten können die Preise durchaus abweichen – unter Umständen macht es dann Sinn, potenziellen Käufern den günstigsten Preis anzuzeigen, um sein Interesse auf einen Artikel zu lenken. Im Storefront wurde bislang in diesem Rahmen stets eine Preisspanne zwischen einem Niedrigst- und einem Höchstpreis angezeigt, wobei mit der „Von-Preise-Funktion “ nur noch der niedrigste Preis dargestellt wird. Im Listing wird hingegen die konfigurierte Variante ausgegeben. Ist diese jedoch nicht die günstigste Produktvariante, ändert sich die Darstellung entsprechend, sodass wie gewünscht, die Variante mit dem attraktivsten Preis ausgegeben wird.

Bei den Preisen selbst besteht mit Shopware 6.4 die Möglichkeit, verschiedene Rundungsverfahren auszuwählen, die sich je nach Währung unterscheiden können. So können Händler Rundungsparameter für unterschiedliche Währungen einstellen – ob etwa auf Ganzzahlen oder auf 10er-Stellen gerundet werden soll. Ebenso ist konfigurierbar, ob die Rundung bei jedem einzelnen Artikelposten angegeben wird oder am Ende im Gesamtwert des Warenkorbs.

Schnellerer Checkout im Onlineshop: benötigte Klicks werden reduziert

Apropos Warenkorb: der Checkout wurde deutlich verschlankt, indem die Klicks reduziert wurden, die notwendig sind, um einen Überblick über die Zahlungsmöglichkeiten zu gewinnen. Diese sind in der neuen Shopsystem Version nun sofort übersichtlich gelistet sichtbar, ohne dass Kunden extra auf einen Button drücken müssen.

E-Commerce einfach gemacht: übersichtliches Menü, leichtere Navigation im Shopware 6.4 Backend

Das Menü im 6.4 Backend wurde grundsätzlich angepasst, um eine bessere Navigation zu gewährleisten, was es insgesamt für Onlinehändler angenehmer macht, damit zu arbeiten. Im Zuge dessen ermöglicht eine Produktmaske es, eigenständig zu bestimmen, welche Produktdetails in der Administration konfiguriert werden können, um diese am Ende in der neu strukturierten Produktdetailseite auszugeben.

Das Update erlaubt es, die Grids in der Administration für jeden Nutzer individuell in der Datenbank abzuspeichern. Sie können dann von Endgerät zu Endgerät verwendet werden, ohne dass eine ständige Neueinstellung erforderlich ist.

Und auch bei der Verwaltung von E-Commerce-Apps und -Plugins sind gute Nachrichten zu vermelden. So war es mit dem bisherigen Plugin Manager nur möglich, Plugins zu verwalten. Der Aufwand, Apps zu installieren, war hingegen immens, auch weil allein dafür ein Extra-Plugin erforderlich war. Im 6.4 Backend lassen sich sowohl Plugins als auch Apps bequem verwalten. Der Shopware Store ist jetzt direkt in die Administration integriert, aus der heraus alle Erweiterungen gekauft und verwaltet werden können.

Shopware 6 Content-Management-System

Neuerungen im Content Management System

Was in Shopware 5 mit den Einkaufswelten begonnen wurde, setzt sich in der aktuellen Generation des Shopsystems und mit dem Update 6.4 fort: vortreffliches Einkaufserlebnis im Onlineshop durch ansprechenden Content. Die Erlebniswelten ermöglichen es jedem, auch ohne Programmierkenntnisse, zielgruppengerechten, unterhaltsamen und informativen Content zu erstellen. Dies gelingt etwa in Form von Kategorieseiten und Landingpages. Shopware 6.4 bietet zu diesen Zwecken noch mehr Tiefe. Auf den Punkt gebracht heißt das: Händler können Produktdetailseiten individuell gestalten und die Produktinformationen je nach persönlichen Anforderungen bzw. den Anforderungen der Zielgruppe aufbereiten. Einzelne Elemente dieser Detailseiten können außerdem einfach auf anderen Seiten eingebaut werden, was ordentlich Zeit spart, wenn es darum geht, wiederkehrende Informationen zu implementieren. Bei diesen Anliegen unterstützt zudem der Rich Text Editor, der dazu gedacht ist, Variablen zu erzeugen, die als dynamische Platzhalter fungieren, in denen zum Beispiel Produktnamen ausgespielt werden können. Entsprechende Informationen arbeiten als generische Texte, die je nach Situation automatisch dargestellt werden. Das Handling mit dem Kategoriebaum wurde grundlegend angepasst und bietet in Form des Site Builders erheblich mehr Flexibilität, um E-Commerce-Content im Shop zu kreieren, der das Interesse von Kunden weckt.

Gerüstet für die hohen Ansprüche des modernen Onlinehandels

Der Internethandel steht nicht still und entwickelt sich beständig weiter. Somit steigen aber auch die Ansprüche im E-Commerce – vor allem diejenigen an Usability und User Experience eines Onlineshops. Shopware 6.4 bietet einen breiten Funktionsumfang, um diesen Herausforderungen entgegenzutreten und legt seinen Fokus sowohl auf das Einkaufserlebnis selbst als auch auf komfortables Handling im Backend und auf Unterstützung bei Internationalisierung. Dabei gilt: Trotz der zunehmenden Komplexität sollen Intuition und Flexibilität für Händler und Käufer weiterhin beibehalten haben. Der Mensch steht eben im Mittelpunkt – genau das ist die Philosophie bei der Entwicklung.

Bildquellen:
shopware.com

Über Christian Mutzel

Hallo! Mein Name ist Christian und ich bin bei arboro in der Content-Abteilung tätig. Während meines marketingtechnischen Studiums habe ich als begeisterter Schreiberling meine Leidenschaft für das Content-Marketing entdeckt. Bei arboro kümmere ich mich um die Erstellung unterschiedlicher Texte für Kundenprojekte. Darüber hinaus verfasse ich Artikel für den firmeneigenen Blog. Dabei ist es mein Ziel, dass alle Texte – ob werberisch oder redaktionell – die Ansprüche der Suchmaschinen erfüllen und gleichzeitig ein Lesevergnügen für User darstellen.